Der Wal im Rhein

Am 18. Mai 1966, auf dem Höhepunkt des deutschen Wirtschaftswunders, taucht bei Duisburg-Neuenkamp - 300 km vom Meer entfernt - ein mächtiges Tier aus der stinkenden Kloake „Rhein“ auf, um Luft zu holen: Ein weißer Wal! Die Meldung wird zunächst für einen Aprilscherz gehalten, doch schnell entsteht die Frage: Was macht man mit dem Tier? Gerne geben die Bürokraten ihre Befugnisse an den jungen Duisburger Zoodirektor Dr. Gewalt weiter. Der wittert die Chance seines Lebens. Er will den Wal für sein neues Delphinarium fangen. Aber wie? Eine obskure Jagd beginnt …

Gefördert von der Sparkasse Krefeld und der Stadt Krefeld

Theater Blaues Haus
www.theaterblaueshaus.de


  Nächste Aufführungen

im Hamburger Puppentheater:

  Sa, 16.05., 19:30 Uhr

  Karten

  Spielplan