Die Weihnachtsgans Auguste

Frei nach Friedrich Wolf

Der Kammersänger Ludwig Löwenhaupt kauft eine lebendige Gans, die am Weihnachtsabend mit Rotkraut und gedünsteten Äpfeln auf den Tisch kommen soll. Bis dahin soll die Gans in einer Kiste im Kartoffelkeller ihr Quartier haben. Die Kinder Peter und Ellie versorgen die Gans und taufen sie Auguste (Gustje). Der kleine Peter besteht sogar darauf, dass Auguste im Kinderzimmer schlafen darf, und nimmt sie heimlich mit ins Bett. Als der Vater kurz vor Weihnachten Auguste in den Gänsehimmel schicken will, schreit nicht nur die Gans Zeter und Mordio.

Aufführungsrechte beim Henschel-Verlag, Berlin gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und Schaubude Berlin/USCHI nation


Artisanen
www.artisanen.com


  Nächste Aufführungen

im Hamburger Puppentheater:

  So, 17.12., 10:00 + 15:00 Uhr

  Di, 19.12., 10:00 Uhr

  Karten

  Spielplan